Melis + Melis
          architecten - baumeister

 

 

Baustelle in Axams
Fertigstellung innen

 


Keller     |     Holzbau     |     Fertigstellung innen     |     Fertigstellung außen     |     Fotos Haus fertig     |     Bauablauf     |     Projekte

 

Baustellenablauf Ausbau

Fertigstellung innen

 

 

Kontrollierte Wohnraumlüftung

 

Als erstes werden die Leitungen für die kontrollierte Wohnraumlüftung verlegt. Die Rohre haben einen kreisrunden Querschnitt und einen Schalldämpfer vor jeden Auslass.

 

 

 

Sanitärinstallation


Der Installateur legt nun die Verrohrung für Warmwasser, Kaltwasser und Abwasser. Die Leitungen verlaufen über den Boden bzw. in den Innenwänden.

 

 

 

Elektroleerverrohrung

 

Der Elektriker verlegt die Leerverrohrung. Die Schläuche laufen hauptsächlich über den Boden, sie werden später im Estrich verschwinden.

 

 

 

BlowerDoor-Messung


Bei der BlowerDoor-Messung wird kontrolliert ob das Haus auch wirklich Luft- und Winddicht gebaut wurde. Dies ist notwendig um Energieverluste durch eine "unkontrollierte" Lüftung zu vermeiden.

 

 

 

Installationsebene

 

Nachdem alle Leitungen verlegt sind, wird an den Außenwänden die Installationsebene angebracht. Durch diese zusätzliche Schicht bleibt die Winddichtheit und der Dämmwert der Außenwand unbeeinträchtigt.

 

 

 

Wandaufbau


Hier sieht man einen Querschnitt durch die Außenwand. Der Aufbau von Innen nach Außen:
15 mm Gipskarton, 60 mm Steinwolle / Holzlattung, 18 mm OSB-Platte, 160 mm Holzriegel / Steinwolle, 16 mm Agepanplatte.

 

 

 

Fußbodenheizung

 

Das Fußbodenniveau wurde mit einer Schüttung aus zementgebundenen Styroporkugeln ausgeglichen, in der sämtliche Leitungen eingebettet sind. Dann wurden Dämmplatten und eine Folie verlegt. Der Installateur kann nun die Schläuche für die Fußbodenheizung einrichten.

 

 

 

Estrich


Ist der Installateur fertig, kann der Zementestrich eingebracht werden. Abhängig vom späteren Bodenbelag wird der Estrich genau auf das entsprechende Niveau angeglichen.
Entlang der Wände werden Randstreifen angebracht, die die Übertragung von Körperschall verhindern.

 

 

 

Einbau Fenster

 

Die Fenster sind aus geöltem Lärchenholz. Sie werden bei der Montage mittels Holzkeilen eingepasst, die Fugen anschließend ausgeschäumt und innen und außen mit einem Air-Stop-Band verklebt. Die Laibung wird später mit Gipskarton verkleidet.

 

 

 

Rohbaustiege


Die Stiege wird vorerst als Rohbaustiege montiert. Die Treppenwangen aus Buchenholz sind durch eine Folie geschützt. Als Trittstufen dienen ungehobelte Bretter. Sie werden später wieder entfernt und durch die richtigen Stufen ersetzt.

 

 

 

Badewanne Installation

 

Der Installateur richtet nun das Bad ein. Dusche, Badewanne, WC und Waschbecken werden montiert und an die Wasserleitungen angeschlossen.
Das Bad wird mit speziellen Feuchtraumplatten beplankt. An der Wand sieht man die Schläuche der Wandheizung.

 

 

 

Wanne Einmauern


Wenn alles angeschlossen ist, wird die Badewanne mit Leichtbetonsteinen eingemauert. Im Zuge dessen werden auch die Stufen vor der Wanne gemauert.
Die Wanne liegt höher als normal, damit man beim Baden die Aussicht auf die Berge genießen kann.

 

 

 

Fliesenleger

 

Ist alles fertig, kann das Bad verfliest werden. An den Wänden werden einfache, weiße Fliesen verlegt, der Fußboden wird in portugiesischem Schiefer ausgeführt.

 

 

 

Blindstock Innentüre


Die Blindstöcke für die Innentüren werden montiert. Die Türen haben einen wandbündigen, integrierten Türstock. Die Schattenfuge wird mit Panzerlack gestrichen.

 

 

 

Schattenfuge

 

Der Anschluss der Wände an der Decke bildet ebenfalls eine Schattenfuge. Die Decke schwebt hierdurch optisch über den Raum. Das Detail ist jedoch nicht nur schön, sondern auch praktisch: so können niemals Risse zwischen Wand und Decke auftreten.

 

 

 

Erdgeschoss fertig gespachtelt


Die Trockenbauarbeiten sind abgeschlossen, alle Wände sind mit Gipskarton beplankt. Der Maler verspachtelt die Fugen, damit eine glatte Oberfläche entsteht. Hierfür muss er in mehreren Arbeitsschritten abwechselnd spachteln und schleifen.

 

 

 

Erdgeschoss ausgemalt

 

Die Wände wurden in Eierschalenfarbe gestrichen, die Wand im Stiegenhaus wurde Toskanarot gemalt.
Die Brettstapeldecke blieb unbehandelt.

 

 

 

Fensterbänke innen


Die Fensterbänke wurden in lackiertem Birkensperrholz ausgeführt. An der Stirnseite sieht man die hell-dunklen Schichten der Holzverleimung.

 

 

 

Parkett

 

Im Erdgeschoss wird ein Klebeparkett aus Merbau verlegt.
Die 8 mm starken massiven Holzstäbchen sind auf der Rückseite mit einem Netz bespannt. Dies erleichtert die Verlegung.

 

 

 

Bodenleger


Der Parkettboden wird wegen der Fußbodenheizung vollflächig verklebt. Spalten und Fugen, die durch das Quell- und Schwindverhalten des Holzes entstehen, werden durch diese Verlegung weitgehend vermieden.

 

 

 

Innentüren

 

Wenn die Bodenlegerarbeiten abgeschlossen sind, werden die Innentüren montiert. Die Türen sind aus längsfurniertem Birkenholz und haben einen integrierten Türstock.

 

 

 

Türdetail


Hier sieht man den Anschluss zwischen Türstock und Innenwand im Detail. Die Türe wurde bündig mit der Wand montiert, die Schattenfuge wurde mit Panzerlack gestrichen.

 

 

 

Außentüre

 

Zugleich mit den Innentüren wird auch die Eingangstüre eingebaut. Die bisherige, provisorische Baustellentür wird durch eine hellgraue Türe mit satinierten Glasteilen ersetzt.

 

 

 

Stiege


Jetzt kann auch die Stiege komplettiert werden. Die Rohbaustufen und Folien wurden entfernt und die Tritt- und Setzstufen aus massivem Buchenholz montiert.

 

 

 

Einbau Innenverglasung

 

Statt eines Geländers werden hier raumhohe Glasscheiben aus Sicherheitsglas eingebaut. Die Streifen sind satiniert. Durch das Glas wird die Kellerstiege belichtet. Zugleich wird das Wohnzimmer vor kalter Zugluft geschützt.

 

 

 

Stiege von oben


In der Installationsebene wurden Lampen eingebaut, die die Stufen beleuchten. Die Estricheinfassung ist aus Stahl und wurde an der Decke montiert. Das Profil wurde nachträglich mit Panzerlack gestrichen.

 

 

 

Lichtschalter

 

Statt einer herkömmlichen Elektroinstallation wurde hier ein Instabussystem (EIB) installiert. Mit diesem System wird das ganze Haus vernetzt. Jede Taste des Lichtschalters ist einzeln programmierbar und kann nicht nur das Licht, sondern auch die Raumtemperatur steuern.

 

 

 

Lampen


Zugleich mit der Komplettierung der Elektroinstallation werden auch die Lampen angeschlossen. Die Halogen-Spots wurden im Boden, in der Wand oder auf der Decke montiert.
Im Wohnzimmer wurden außerdem Lautsprecher für ein Dolby-Surround-System montiert.

 

 

 

Kücheneinbau

 

Zum Schluss wird die Küche eingebaut.

 

 

 

Blick in den Wohnraum


Und dann ist der Innenausbau abgeschlossen.

 

 

Mehr oder weniger parallel zum Innenausbau wird die Außenseite des Hauses fertig gestellt.